>>>> zurück zu Berufe nach Fachrichtungen

Aufgaben und Tätigkeiten

Worum geht es?

Ingenieure für Chemietechnik erforschen, entwickeln, planen, überwachen und verbessern chemische und physikalische Verfahren in betriebs- und labortechnischen Anlagen, insbesondere der chemischen Industrie. Dabei geht es z.B. um die Gewinnung verkaufsfähiger neuer Produkte, um Energieerzeugung, die Bearbeitung technischer Erzeugnisse, um Abfallbeseitigung, die Reinhaltung von Luft, Wasser und Boden.

Chemische Industrie

In der chemischen Industrie überwachen und kontrollieren Ingenieure für Chemietechnik den Herstellungsprozess von chemischen Produkten aus Rohstoffen wie Mineralien, Erdöl oder Gas. In Forschungs- und Entwicklungsabteilungen sind sie im chemischen Technikum tätig. Dort erarbeiten sie die Grundlagen für die Übertragung chemischer Verfahren aus dem Labormaßstab in den Betriebsmaßstab und übernehmen Planungs- und Konstruktionsaufgaben beim Bau von verfahrenstechnischen Einrichtungen. Eine zukunftsweisende Rolle spielt hier die Nanotechnologie. Ingenieure für Chemietechnik entwickeln und verbessern z.B. Herstellungsverfahren von Nanopartikeln, Clustern oder Polymeren als Grundstoffe für die Nanotechnologie, den Einsatz katalytischer Nanopartikel oder die Erzeugung von Füllstoffen, Pigmenten und Beschichtungen aus Nanopartikeln.

Der richtige Maßstab

Um neue technisch-chemische Verfahren entwickeln zu können, führen Ingenieure für Chemietechnik alleine oder in Zusammenarbeit mit Chemikern Versuche in kleinem Maßstab durch, werten sie aus und übertragen diese über den halbtechnischen in den technischen Maßstab. Dazu messen sie bestimmte physikalisch-chemische Eigenschaften der Ausgangs- und der Endprodukte und berechnen bzw. messen die thermodynamischen und kinetischen Daten der dabei ablaufenden Phasen- und Stoffumwandlungen. Auf diese Weise erhalten sie die entsprechenden reaktions- und verfahrenstechnischen Bestimmungsgrößen, um die chemischen Reaktionen in einem größeren Maßstab ablaufen zu lassen. Dazu führen Ingenieure für Chemietechnik materialtechnische Versuche und Überlegungen durch, beispielsweise bestimmen sie die Korrosionsfestigkeit von Stahlwerkstoffen. Die Ergebnisse der Versuche nutzen sie dann, um zusammen mit anderen Fachleuten, z.B. Verfahrensingenieuren, die entsprechenden Großanlagen zu planen, zu projektieren, zu errichten und in Betrieb zu nehmen.

Anwendung der Verfahren

In der Anwendungstechnik fördern Ingenieure für Chemietechnik den Kontakt zwischen dem Produktionsbetrieb und den Kunden. Sie beraten Kunden in der sachgemäßen Verwendung der Produkte, erproben unter Berücksichtigung der Kundenwünsche neue Anwendungen, beobachten den Markt und geben Hinweise für die Entwicklung neuer und für die Verbesserung vorhandener Verfahren und Produkte.
In der nicht-chemischen Industrie finden die Ingenieure in der chemisch-technischen Betriebskontrolle der dort angewendeten chemischen Verfahren Beschäftigung. Im öffentlichen Dienst sind sie beim Vollzug von umweltrechtlichen Vorschriften beteiligt, indem sie beispielsweise das Abwasser und die Luft auf Schadstoffe untersuchen.
Wer ein Master- oder Diplomstudium absolviert hat, übernimmt häufig Führungspositionen und kann auch in Wissenschaft und Forschung tätig werden.

 

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

Verfahren, Anlagen und Produktion in der chemischen Industrie

  • Scale-up von Reaktionen durchführen: chemische Verbindungen im Labormaßstab synthetisieren und anschließend in den Technikums- und später in den Produktionsmaßstab übertragen
  • Die Einsatzstoffe und die Mischungsverhältnisse zur Herstellung chemischer Produkte optimieren (Compounding)
  • Verfahren auf Erhöhung der Ausbeute und Qualität des Produktes kontrollieren
  • Apparate und Anlagen zur Durchführung chemischer Reaktionen planen, entwickeln, die Montage überwachen, in Betrieb nehmen und vertreiben
  • Produkte und Produktionsanlagen sowie Luft, Wasser, Boden und Abfallstoffe mit den modernsten Mess- und Prüfverfahren überwachen (Monitoring)
  • Die Sicherheitsüberwachung der laufenden Produktionsanlagen durchführen
  • Ergebnisse von Versuchen auswerten und Berichte verfassen
  • Berechnungen und Dokumentationsaufgaben durchführen

Technische Produktbetreuung, Gutachten

  • Anwendungstechnische Probleme bearbeiten, Kunden und Verbraucher anwendungstechnisch beraten und technische Produktbetreuung durchführen (Marketing)
    Gutachten, fachliche Stellungnahmen und Expertisen erstellen

Wissenschaft und Forschung (in der Regel mit Master- oder Diplomabschluss)

 

  • Chemische Untersuchungen planen und durchführen
  • Chemisch-technische Verfahren und Anlagen bis zur technischen Reife in einem Projektteam und stets auch unter Beachtung wirtschaftlicher Gesichtspunkte entwickeln
  • Neue Produktionsverfahren erarbeiten und bisher angewandte optimieren
  • Spektroskopische Methoden bei der Strukturaufklärung von chemischen Verbindungen einsetzen