>>> zurück zu Berufe nach Funktionen

Aufgaben und Tätigkeiten

Sie setzen vorgegebene Vertriebsziele um und versuchen bestmögliche Verkaufsergebnisse für ihre Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu erzielen. Dabei bilden Vertriebsingenieure die Schnittstelle zwischen den technischen Abteilungen ihres Arbeitgebers und dem Kunden. Durch intensive Marktbearbeitung anhand verschiedener Marketingmaßnahmen erschließen sie Interessenten und Kunden für ihr Angebot und betreuen diese intensiv. Sie informieren über die Angebotspalette ihres Unternehmens und entwickeln in Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen maßgeschneiderte technische Lösungen. Das Angebot planen, entwerfen und kalkulieren, verhandeln und optimieren sie und greifen dabei auch zu innovativen Konzeptionen und Strategien.

Sie sorgen für die Entwicklung von Produktpräsentationen und -schulungen, Marketing- und Informationsmaterialien und nehmen an verkaufsfördernden Veranstaltungen wie Fachmessen und -tagungen teil. Anhand der Verkaufszahlen überprüfen sie den Erfolg ihrer Maßnahmen. Im gesamten Verhandlungsprozess stehen sie dem Kunden für alle Fragen zur Verfügung. Nach Vertragsabschluss überwachen sie die termin- und fachgerechte Abwicklung des Kundenauftrags in den Fachabteilungen und sorgen dafür, dass z.B. vereinbarte technische Rahmenbedingungen, wie auch Termine, eingehalten werden. Sie informieren den Kunden über den Auftragsfortschritt, z.B. wenn eine technische Anlage in Einzelfertigung beauftragt wurde, sorgen für die Anlieferung zum oder Installation beim Kunden, planen und begleiten die Einführung, etwa durch Schulung der Mitarbeiter, und führen die Endabnahme durch.

Bei technischen Reklamationen, Problemen, Anfragen und Verbesserungsvorschlägen bleiben sie dessen Ansprechpartner. Anhand der Rückmeldungen von Kunden, der eigenen Vertriebsmannschaft sowie der Fachabteilungen, etwa Qualitätskontrolle oder Finanzen, kontrollieren sie den Erfolg ihrer Maßnahmen und leiten ggf. Korrekturmaßnahmen ein.

 

Arbeitsbereiche/Branchen

Vertriebsingenieure können in nahezu allen Wirtschaftszweigen arbeiten, z.B. in der chemischen, Elektro-, Metall- oder Textilindustrie.

 

Arbeitsbedingungen

Neben technischem Fachwissen sowie Vertriebs- und Marketingkenntnissen erfordert ihre Aufgabenstellung große Flexibilität und Mobilität: Vertriebsingenieure sind einerseits in betriebliche Abläufe und Planungen eingebunden und andererseits bei Kunden oder auf Fachveranstaltungen unterwegs. In einem immer härter werdenden Wettbewerb verfolgen sie laufend die marktbezogenen Rahmenbedingungen und kennen sich in kaufmännischen Fragen aus, etwa auf den Gebieten Rechnungswesen, Finanzierung, Marketing, Controlling und Vertragsrecht. Darüber hinaus betreuen sie ihre Märkte und Kunden intensiv, um dauerhafte Kundenzufriedenheit zu erreichen. Der Umgang mit moderner Informations- und Kommunikationstechnologie erleichtert ihnen z.B. Planungen, Terminierungen, Analysen und Auswertungen. Sie arbeiten eng mit anderen Abteilungen wie Entwicklung/Fertigung sowie Marketing und Controlling zusammen. Führen sie ein Team, koordinieren sie den Personaleinsatz, die Aufgabenverteilung und die Zusammenarbeit aller Mitarbeiter. Ihre Fremdsprachenkenntnisse in Englisch setzen sie ein, wenn sie in international operierenden Firmen arbeiten.

Zudem achten darauf, dass selbst enge Terminpläne eingehalten werden und behalten den Überblick. Sie wenden einerseits Methoden der modernen Markt- und Kundenforschung an, andererseits aber auch Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Werkzeuge des Controllings, zum Beispiel um Marketingentscheidungen oder Vertragsverhandlungen vorzubereiten. Um Kundenwünschen nachzukommen, scheuen sie zudem weder erhöhte Arbeitsbelastungen noch unregelmäßige Arbeitszeiten mit Einsätzen selbst am Abend oder Wochenende. Von ihren Marktkenntnissen und ihrem Verhandlungstalent hängt es in erster Linie ab, ob Geschäfte wirtschaftlich erfolgreich abgeschlossen werden können. Ihre Leistung wird daher auch am getätigten Umsatz gemessen.

Arbeitsbedingungen im Einzelnen

  • Bildschirmarbeit (Umgang mit moderner Informations- und Kommunikationstechnologie für z.B. Planungen, Terminierungen, Analysen und Auswertungen)
  • Arbeit in Büroräumen (Aufgaben aus den Bereichen Projektplanung und -organisation, Marketing, Controlling und Rechnungswesen erledigen)
  • Wechselnde Arbeitsorte (Kunden vor Ort beraten, Fachmessen und -tagungen besuchen)
  • Kundenkontakt (Interessenten akquirieren, Kunden, Vertriebs- oder Servicepartner betreuen)
  • Häufige Abwesenheit vom Wohnort (z.B. bei einer Tätigkeit bei internationalen Konzernen: ausländische Niederlassungen betreuen)
  • Unregelmäßige Arbeitszeiten (Einsätze auch am Abend oder Wochenende, um Kundenwünschen nachzukommen)

 

Tätigkeitsbezeichnungen

  • Verkaufsingenieur/in
  • Sales engineer (m/f)
  • Technical sales manager (m/f)

 

Zugangsberufe/Zugangstätigkeiten

Die folgenden Berufe stellen in der Regel nur eine Auswahl an Zugangsmöglichkeiten zur Tätigkeit als Vertriebsingenieur dar.

  • Vertriebsingenieur
  • Ingenieur für Agrartechnik
  • Ingenieur für Druck- und Medientechnik
  • Ingenieur für Elektrotechnik
  • Ingenieur für Fahrzeugtechnik
  • Ingenieur für Farben, Lacke
  • Ingenieur für Hörtechnik und Audiologie
  • Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik
  • Ingenieur für Maschinenbau
  • Ingenieur für den Technischen Vertrieb
  • Wirtschaftsingenieur

 

Funktions- und Aufgabenbereiche

Als Vertriebsingenieur arbeitet man vorwiegend in folgenden betrieblichen Funktions- und Aufgabenbereichen:

  • Marketing, Werbung
  • Vertrieb, Verkauf

Darüber hinaus kann sich die Tätigkeit auch auf folgende Bereiche erstrecken:

  • Management, Unternehmensführung
  • Organisation, Planung

 

Weiterbildung

Perspektiven

Auch wer sich als Ingenieur im Vertrieb erfolgreich spezialisiert hat, steht - bedingt durch Veränderungen und Neuerungen - beruflich immer wieder vor neuen Herausforderungen. Eine Voraussetzung für den beruflichen Erfolg ist es daher, fachlich auf dem neuesten Stand zu bleiben und sein Fachwissen laufend zu ergänzen, zu vertiefen und an aktuelle Entwicklungen anzupassen. Andere Perspektiven im Berufsleben können sein, sich beruflich zu verändern, beruflich voranzukommen, sich selbstständig zu machen oder im Ausland zu arbeiten.

Am Ball bleiben

Kundenberatung und -betreuung, Kalkulation und Marketing sind Themen, denen sich Vertriebsingenieure immer wieder neu stellen müssen. Das Themenspektrum für eine fachliche Anpassungsweiterbildung ist breit und reicht von Kommunikationstechnik über Produktmanagement bis hin zu Logistik.

Masterstudiengang, Promotion und Habilitation

Wer Führungspositionen anstrebt oder an Hochschulen tätig sein möchte, wird - sofern er die Voraussetzungen erfüllt - ein Masterstudium anschließen. Für eine wissenschaftliche Laufbahn an der Hochschule ist in der Regel eine Promotion erforderlich, für die Berufung zum Hochschulprofessor benötigt man eine Habilitation. Die Promotion erleichtert auch in der Privatwirtschaft den Zugang zu gehobenen beruflichen Positionen.

 

Kompetenzen

Die folgende Liste enthält eine Auswahl der für diesen Beruf wichtigsten Fertigkeiten und Kenntnisse. Die Auswahl dieser Kompetenzen erfolgt auf Basis der Auswertung von Stellen- und Bewerberangeboten. Kernkompetenzen, die in diesem Beruf grundsätzlich erforderlich sind:

  • Arbeitsvorbereitung
  • Betriebsmitteleinsatz planen
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Controlling
  • Kalkulation
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Kundenberatung, -betreuung
  • Logistik
  • Marketing
  • Operations Research
  • Produktmanagement
  • Vertrieb

Weitere Kompetenzen, die für die Ausübung dieses Berufs bedeutsam sein können:

  • Anwendungstechnik, Anwendungsberatung
  • E-Commerce, E-Business
  • Einkauf, Beschaffung
  • Key Account Management (Großkundenbearbeitung)
  • Kundendienst
  • Marktforschung
  • Personalwesen
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Revision
  • Vertriebsmarketing


Quelle: BERUFENET, Bundesagentur für Arbeit, http://berufenet.arbeitsagentur.de

>>> Mehr Infos auf BERUFENET unter Vertriebsingenieur/in


 >>> weiter zu Produktmanagement