Sichere und effektive Wege zur Gewinnung und Herstellung von CBD-reichem Cannabisöl

Zur Gewinnung von CBD-reichem Öl wird CBD-reiches Pflanzenmaterial benötigt. Dafür werden primär, EU-rechtlichen Normen entsprechende, Hanfblüten und Blätter des weiblichen Nutzhanfs verwendet, welcher sich durch geringen THC- und hohen CBD-Gehalt auszeichnet.
Um das Öl aus der Pflanze zu extrahieren gibt es mehrere Möglichkeiten. Jede hat ihre Vor- und Nachteile, jedoch sind manche Methoden sicherer und effizienter als andere. Cannabisöl, welches bspw. mit neurotoxischen Lösungsmitteln wie Butan und Hexan hergestellt wurde, kann unsichere Rückstände aufweisen, welche sich negativ auf die Immunfunktion auswirken und somit Heilungsprozesse behindern kann.

CO2-Extraktionsverfahren: Unter hohem Druck löst das sogenannte “überkritische CO2″(Kohlenstoffdioxid) die Substanzen aus dem Hanf. Im nächsten Schritt wird dieser Druck gesenkt, wodurch das CO2 die gewonnenen Extrakte wieder abgibt, wodurch die natürlichen Inhaltsstoffe der Hanfpflanze erhalten bleiben. Danach werden die gewonnen Stoffe in der Decarboxylierung erhitzt, sodass sich die CBDA-Säure in das aktive CBD umwandelt. Zwar erfordert dieser Prozess teures Equipment und eine steile betriebliche Lernkurve, jedoch entsteht bei korrekter Ausführung ein sicheres, potentes Produkt, welches das gesamte Pflanzenstoffspektrum enthält. So beinhaltet das CBD-Öl nicht nur Cannabidiol, sondern auch weitere Phytocannabinoide, wie zum Beispiel Cannabinol (CBN), Cannabichromen (CBC) und Cannabigerol, sowie wertvolle Flavonoide und Terpene.

Ethanol: Alkohol mit hochwertigem Getreide kann zur Herstellung von qualitativen Cannabisöl genutzt werden, welches sich für die E-Zigaretten-ähnlichen Vape Pens und weitere Produkte eignet. Bei dieser Methode werden die Pflanzenstrukturen zerstört, was bei Konsum gesundheitliche Vorteile mit sich führen kann und daher von manchen Herstellern bevorzugt wird.

Olivenöl: Auch Extra Natives Olivenöl kann zum Extrahieren von Cannabisöl verwendet werden. Viele Heimwerker, die ihre eigenen CBD-Produkte herstellen, bedienen sich dieser Methode. Zuerst muss rohes Pflanzenmaterial decarboxyliert oder für eine bestimmte Zeit auf eine spezifische Temperatur erhitzt werden, um die Chemikalien innerhalb der Pflanze zu aktivieren. Das vorverarbeitete Pflanzenmaterial wird nun dem Olivenöl hinzugefügt und für 1-2 Stunden auf 100°C erhitzt um die Cannabinoide zu gewinnen. Mit dieser Methode kann das Olivenöl nach dem Prozess nicht verdampfen, weshalb die Nutzer deutlich höhere Mengen konsumieren müssen als mit dem hochkonzentrierten CBD-Öl, welches durch andere Verfahren produziert wird.
Dr. Arno Hazekamp, Direktor der phytochemischen Forschung an der Bedrocan GmbH, welches medizinisches Cannabis an das niederländische Gesundheitsministerium liefert, bezeichnet diese Methode sowohl als sicher als auch kostengünstig in der Herstellung. Allerdings ist Cannabis-infundiertes Olivenöl, egal ob CBD-reich oder THC-dominant schnell verderblich und erfordert eine kühle dunkle Lagerung.

Industrie auf dem Vormarsch

Während diese die zurzeit gängigsten Methoden sind um CBD von Cannabis oder Hanf zu gewinnen, aktualisiert sich die Technologie in diesem neuen aufregendem Feld konstant, weshalb in den nächsten Jahren sicherlich neue Methoden in industrieller Ausweitung erscheinen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here