Nachdem wir in unserem letzten Beitrag einige der wichtigsten Eigenschaften von Wanderschuhen erläutert haben, besprechen wir diesmal die Anatomie eines Wanderschuhs. Der Bau von Wanderschuhen hängt von den verwendeten Komponenten, Materialien und Technologien ab. Mehr darüber zu erfahren, wird Ihnen helfen, die Welt der Wanderschuhe viel besser kennenzulernen und Ihnen helfen, die beste Passform für Ihre Füße zu wählen.

Ein Wanderschuh – egal ob No-Name oder Markenprodukte wie Meindl Wanderschuhe – besteht aus zwei grundlegenden Teilen: dem Obermaterial, das flexibel ist und sich um den Fuß formt; und der Sohle, die steifer ist und unter dem Fuß liegt. Die Sohle besteht in der Regel aus mehreren Schichten. Die Einlegesohle liegt unter dem Fußbett und ist meist recht dünn. Die Zwischensohle liegt zwischen der Einlegesohle und der Laufsohle und kann selbst aus mehreren Schichten von stoßdämpfenden und versteifenden Materialien bestehen. Die Laufsohle berührt den Boden und hat eine in sie geschnittene Lauffläche. Das Obermaterial und die Sohle sind separat gefertigt. Bei der Befestigung erhalten Sie einen brandneuen Wanderschuh.

Wanderschuhe in der Natur
Jeder kennt Wanderschuhe, aber wie genau sind sie aufgebaut und wie werden sie hergestellt?

Anatomie eines Wanderschuhs

Oberfläche

Ein Schuhschuh ist alles über der Sohle, d.h. der Teil des Schuhs, der den Fuß umschließt und die Sohle am Fuß befestigt hält. Obermaterialien müssen sich an die Form des Fußes anpassen.

Obermaterial aus Leder

Leder, das traditionellste Material für Wanderschuh-Obermaterial, hat die Fähigkeit, sich zu dehnen (mit bis zu 20-30% beim Dämpfen, um eine lange Dehnung durchzuführen) und die gestreckte Form zu behalten. Außerdem ist es langlebig, abriebfest, durchstoßfest und atmungsaktiv. Leder behält seine Fähigkeit, Schweißdampf durchzulassen, wenn sich im Schuh Wärme ansammelt. Es absorbiert und verteilt Feuchtigkeit schnell und effizient. Es ist auch flexibel und komfortabel. Die Struktur des Leders bietet eine gute Reißfestigkeit, da die Fasern nicht in eine feste Richtung ausgerichtet sind. Leder besteht aus drei Schichten – Narben (äußerste Haarseite), innere zentrale Schicht der Lederhaut und Epidermis. Die ersten beiden davon werden in der Produktion von Wanderschuhen eingesetzt.

Bei der Herstellung von Wanderschuhen sind die am häufigsten verwendeten Lederarten:

  • Rindsleder
  • Nubuk (Wildleder)
  • Wildledersorten

Es gibt zwei Grundtypen von Leder: Oberleder (hergestellt aus der äußeren Schicht des Kuhfells) und Spaltkorn (hergestellt aus der inneren Schicht des Kuhfells). Hochwertiges Leder ist strapazierfähiger und dicker als Spaltleder. Außerdem hält es die wasserabweisende Ausrüstung und seine Form besser. Vollnarbiges Leder ist die volle Dicke der Haut. Es wird selten in Wanderschuhen verwendet, weil es robust und wasserabweisend, aber auch dick und schwer ist. Wenn Sie also ein Etikett “Vollnarbenleder” auf einem Wanderschuh sehen, denken Sie daran, dass es sich wahrscheinlich um erstklassiges Leder handelt. Nubuk ist ein erstklassiges Leder, das geschliffen und poliert wurde, um ihm ein glattes Finish zu verleihen, ähnlich wie Wildleder. Es ist widerstandsfähiger und wasserabweisender als Wildleder, das aus Spaltleder besteht. Nubuk ist bei Schuhmachern beliebt, weil es weniger Kratzer und Kratzer aufweist als Glattleder und ein sinnliches Gefühl hat. Rauhleder und Nubukleder unterscheiden sich leicht von Wildleder durch ihre Dicke und Festigkeit. So können beispielsweise Bergschuhe 3 Millimeter Leder haben, während Wanderschuhe 2 Millimeter oder weniger.

Die Gerbung (Behandlung oder Zubereitung, die dem Leder hilft, Stärke, Flexibilität und Aussehen zu erhalten) und die Endbearbeitung (deckt Unreinheiten ab, schützt und verbessert die Wasserdichtigkeit) verleihen dem Leder seine endgültigen Eigenschaften.

Obermaterial aus Stoff-Leder

Viele leichte Wanderschuhe und -stiefel kopieren das Nylon-Velours-Design von Laufschuhen. Dies eignet sich gut für 3-Jahreszeiten-Wanderungen. Es ist jedoch keine gute Option für Schnee. Das Obermaterial besteht hauptsächlich aus Stoff, oft aus Nylon-Netz in Schuhen, aber normalerweise aus strukturiertem Nylon in Stiefeln, verstärkt mit Leder, Wildleder oder Kunstleder. Diese Konstruktion erfordert viele Nähte, die abriebfest sind. Außerdem können Sand und Schmutz viel leichter in das Nylon eindringen als in Leder, so dass solche Membranen in Kunststiefeln nicht so lange halten wie in Lederstiefeln.

Wanderschuhe aus Stoffleder sind bei warmem Wetter kühl, sie brauchen wenig oder gar keinen Einbruch, sie sind bequem und trocknen schneller als schwere Schuhe. Es wird auch für viele der leichtesten und flexibelsten Wanderschuhe verwendet.

Obermaterial aus Synthetikleder

Obermaterial aus Kunstleder hat den Vorteil, dass es nicht saugfähig und schnell trocknend ist, obwohl es nicht sehr atmungsaktiv ist. Sie werden oft in Kombination mit Nylon angeboten.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here