Karriere - Quo vadis?

  • Läuft alles nicht so wie geplant?
     
  • Spielt der Chef nicht so   mit wie erhofft?
     
  • War doch der falsche Job beim letzten Wechsel? 

Wenn Sie auf diese Fragen eine Antwort suchen, hilft unsere kostenfreie Online-Live-Karriereberatung! Sie fragen, Experten antworten! Hier geht es zur >>> Online-Karriereberatung

>>> zurück zu Auswahlverfahren

Wenn man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, sollte man sich sehr gut darauf vorbereiten und bestimmte Regeln beachten. Der Bewerber soll sich alle relevanten Informationen über den potentiellen zukünftigen Arbeitgeber verschaffen. Dazu gibt es verschiedenen Möglichkeiten wie die Website des Unternehmens,  Suchmaschinen, das Handelsregister, Wirtschaftsverbände etc. Grundsätzlich sollte sich der Bewerber auf das Umfeld des zukünftigen Arbeitgebers einstimmen und sauber, gepflegt und pünktlich zum Interview erscheinen.

Er soll sich immer mit Vor- und Nachnamen vorstellen und seinen Gesprächpartner, ohne zu übertreiben, mit einem kräftigen Händedruck und lächelnd begrüßen, falls die Hand entgegengestreckt wird. Das Ziel des Bewerbers muss es zunächst sein, Sympathie auf seiner Seite zu gewinnen. Erst danach werden Kompetenzen und Qualifikationen gefragt. Während des ganzen Gesprächs soll er aktiv und aufmerksam zuhören und natürlich versuchen selbst viel zu erzählen, da der potentielle Arbeitgeber letztendlich etwas über ihn erfahren will.

Aus diesem Grunde soll der Bewerber immer umfassend auf die Fragen des Personalverantwortlichens eingehen, ohne zu versuchen mit Floskeln oder komische Bemerkungen auszuweichen. Für einen Bewerber ist es unmöglich, sich auf alle Fragen bereiten. Doch es gibt eine Reihe von Standardfragen, die immer wieder gestellt werden, da die meisten Vorstellungsgespräche in der Regel nach einem ganz bestimmten Muster ablaufen. Einem Personalverantwortlichen interessieren insbesondere die Bewerbungsgründe, die Leistungsmotivation, die Ausbildung und den beruflichen Werdegang sowie den sozialen Hintergrund des Bewerbers. Überdies will er etwas über seine Stärken und Schwächen wie auch seine beruflichen Ziele erfahren. Es kommt schon mal vor dass so genannte unzulässige Fragen (z.B. zum Thema Kinderwunsch, Schwangerschaft, Krankheiten, Parteizugehörigkeit etc.) gestellt werden.

Grundsätzlich ist der der Bewerber nicht verpflichtet, solche Fragen ehrlich zu beantworten. Auch der Bewerber sollte während des Interviews Fragen stellen, um sein Interesse für die zu besetzende Stelle zu unterstreichen. Er kann unter anderem Fragen zum Unternehmen, zum Aufgabengebiet, zur Arbeitsweise oder Arbeitszeit sowie Weiterbildungsmöglichkeiten, Zukunftschancen und Aufstiegsmöglichkeiten stellen. Beim Thema Vergütung oder Urlaub soll der Bewerber vorsichtiger sein: Fragen dazu sollten nicht unbedingt im ersten Gespräch gestellt werden, sondern wenn man als Bewerber in der engeren Auswahlprozess steht.

Auch gegen Ende des Gesprächs  sollte der Bewerber darauf achten, einen guten Eindruck bei seinem Gesprächspartner zu hinterlassen. Er sollte sich für das Gespräch höflich bedanken und das weitere Procedere abstimmen, z.B. wann mit einer Rückmeldung rechnen kann. Anschließende sollte er sich freundlich und lächelnd mit einem Händedruck verabschieden. Den der letzte Eindruck ist genauso wichtig ist wie der erste.


Die üblichen Fragen

Auf mögliche Nachfragen müssen Sie sich gefasst machen, sei es, weil der Gesprächspartner Unklarheiten im Lebenslauf hinterfragen oder erfahren will, warum Sie in Ihrem Leben bestimmte Entscheidungen getroffen haben...

>>>>mehr Informationen

Vorbereitung des Bewerbungsgesprächs

  • Friseurbesuch nicht vergessen

  • Passende Kleidung aussuchen, aber nicht die gleiche Krawatte wie auf dem Bewerbungsfoto!

  • Schuhe putzen...

>>>>mehr Informationen

 

>>> weiter zu Work-Life-Balance