previous arrow
next arrow
Slider
Start Blog Seite 2

Was sind die Vorteile eines Ingenieurstudiums in Deutschland?

0
Was sind die Vorteile eines Ingenieurstudiums in Deutschland
Quelle: https://wallpaperaccess.com/hd-engineering

Deutschland ist eines der am meisten entwickelten Länder der Welt. Wenn wir über diese Nation nachdenken, fallen uns als Erstes moderne Straßen und Autos ein. Grund dafür ist die erfolgreiche Automobilindustrie.

Die besten Automobilunternehmen sind in Deutschland ansässig. Ebenso können Studierende, die sich für Ingenieurwissenschaften interessieren, Deutschland aufgrund einer Reihe von Vorteilen als Reiseziel betrachten. Hier sind einige der besten Gründe aufgelistet:

Niedrige Studiengebühren oder gar keine

Bildung in Deutschland ist weitgehend kostenlos. Selbst wenn die Ingenieuruniversitäten Geld verlangen, ist der Betrag für andere Länder der Welt relativ niedrig. Es gibt nur eine Verwaltungsgebühr. Es ist jedoch unerlässlich, Deutsch zu lernen, um Zugang zu kostenloser Bildung im Land zu erhalten. Dies kann besonders für diejenigen von Vorteil sein, die nicht genug Geld zur Verfügung haben und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen

Top Universitäten

Deutschland ist bekannt für seine Ingenieuruniversitäten auf der ganzen Welt. Deshalb sind deutsche Ingenieure weltweit gefragt. Solche Universitäten befinden sich immer in globalen Top-Rankings. Wichtige Beiträge werden von solchen Studenten auf dem Gebiet des Ingenieurwesens geleistet. Universitäten wie die Technische Universität München, die TU Dresden und die Technische Universität Berlin sind einige der renommiertesten Institutionen.

Zusammenarbeit mit der Maschinenbauindustrie

Eines der vorrangigen Ziele des Studiums in jeder Einrichtung ist es, später im Leben einen Job zu finden. Es ist, seinen Lebensunterhalt mit Studien zu verdienen. Deutsche Universitäten haben sich schon immer für die Sicherung von Arbeitsplätzen für ihre Studenten ausgezeichnet. Die Studierenden erhalten innerhalb ihres akademischen Studiums eine Reihe von Möglichkeiten, um reale Probleme zu lösen. Dies kann direkte Auswirkungen auf ihre Beschäftigungsfähigkeit haben. In der Tat arbeiten viele Universitäten direkt mit Unternehmen wie BMW und Siemens zusammen, die Studenten die Möglichkeit geben, mit ihnen zu arbeiten.

Variety in Engineering

Engineering ist ein sehr weites Feld. Es gibt verschiedene Unterkategorien innerhalb dieser breiten Einteilung. Deutschland ist nicht nur für die von ihnen produzierten Automobilingenieure bekannt, sondern auch für andere Unterklassen. Es gibt viele Universitäten, die verschiedene Abschlüsse auf Bachelor- und Aufbaustufe anbieten. Bereiche wie Maschinenbau, Elektrik, Elektronik, Chemie, Luftfahrt, Biomedizin und Raumfahrttechnik sind in Deutschland präsent. Die Studierenden haben die Wahl, ihr bevorzugtes Studienfach auszuwählen und können sogar mit verschiedenen Fächern kombiniert werden, um eine breitere Perspektive zu erhalten.

Vielfältige Umgebung

Beim Studieren geht es nicht nur um den inhaltlichen akademischen Teil. An die persönliche Entwicklung hängt viel mehr. Einer von ihnen ist es, neue Leute kennenzulernen und mit ihnen zu kommunizieren. Dies kann leicht an deutschen Universitäten erreicht werden. Studenten kommen aus der ganzen Welt. Hier trifft man neue Leute und entwickelt sich zu einer besseren Persönlichkeit. Das Treffen mit Studenten aus der ganzen Welt hilft, sich als Einzelperson zu verbessern.

Im Folgenden finden Sie einige Gründe, warum Studenten eine Ingenieuruniversität in Deutschland bevorzugen.

Auswirkungen der Informationstechnologie auf die Gesellschaft im neuen Jahrhundert

0
Auswirkungen der Informationstechnologie auf die Gesellschaft im neuen Jahrhundert
Quelle: https://www.pexels.com/photo/airport-architecture-blur-business-442600/

In den letzten Jahrzehnten gab es eine Revolution im Bereich Computer und Kommunikation. Alles deutet darauf hin, dass der technologische Fortschritt und die Nutzung der Informationstechnologie in einem rasanten Tempo fortschreiten werden. Die dramatische Zunahme der Leistungsfähigkeit und des Einsatzes neuer Informationstechnologien wurden begleitet und unterstützt, und zwar durch sinkende Kommunikationskosten, die sowohl auf technologische Verbesserungen als auch auf den zunehmenden Wettbewerb zurückzuführen sind. Nach dem Mooreschen Gesetz verdoppelt sich die Verarbeitungsleistung von Mikrochips alle 18 Monate. Diese Fortschritte bieten viele bedeutende Chancen, stellen jedoch auch große Herausforderungen dar. Innovationen in der Informationstechnologie wirken sich heute in zahlreichen Bereichen der Gesellschaft breit aus, und politische Entscheidungsträger befassen sich mit Fragen der wirtschaftlichen Produktivität, der Rechte des geistigen Eigentums, des Schutzes der Privatsphäre sowie der Erschwinglichkeit von Informationen und des Zugangs zu Informationen. Die jetzt getroffenen Entscheidungen haben langfristige Konsequenzen, und ihre sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen müssen beachtet werden.

Eines der wichtigsten Ergebnisse des Fortschritts der Informationstechnologie ist wahrscheinlich der elektronische Geschäftsverkehr über das Internet, eine neue Art der Geschäftstätigkeit. Obwohl es erst einige Jahre alt ist, kann es die wirtschaftlichen Aktivitäten und das soziale Umfeld radikal verändern. Sie betrifft bereits so große Sektoren wie Kommunikation, Finanzen und Einzelhandel und könnte sich auf Bereiche wie Bildung und Gesundheitsdienstleistungen ausdehnen. Dies bedeutet die nahtlose Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologie entlang der gesamten Wertschöpfungskette eines Geschäfts, das elektronisch abgewickelt wird.

Die Auswirkungen von Informationstechnologie und elektronischem Handel auf Geschäftsmodelle, Handel, Marktstruktur, Arbeitsplatz, Arbeitsmarkt, Bildung, Privatleben und Gesellschaft insgesamt.

1. Geschäftsmodelle, Handel und Marktstruktur

Ein wichtiger Weg, auf dem die Informationstechnologie die Arbeit beeinflusst, ist die Verringerung der Entfernung. In vielen Branchen verändert sich die geografische Verteilung der Arbeit erheblich. Einige Softwarefirmen haben zum Beispiel festgestellt, dass sie den angespannten lokalen Markt für Softwareentwickler überwinden können, indem sie Projekte nach Indien oder in andere Länder schicken, in denen die Löhne viel niedriger sind. Darüber hinaus können solche Anordnungen die Zeitunterschiede nutzen, so dass kritische Projekte nahezu rund um die Uhr bearbeitet werden können. Unternehmen können ihre Fertigung in andere Länder auslagern und sind auf Telekommunikation angewiesen, um Marketing, Forschung und Entwicklung sowie Vertriebsteams mit den Fertigungsgruppen in engem Kontakt zu halten. Somit kann die Technologie eine feinere Arbeitsteilung zwischen den Ländern ermöglichen, was sich wiederum auf die relative Nachfrage nach verschiedenen Fähigkeiten in den einzelnen Ländern auswirkt. Die Technologie ermöglicht es, verschiedene Arten von Arbeit und Beschäftigung voneinander zu trennen. Unternehmen haben größere Freiheit, ihre wirtschaftlichen Aktivitäten zu lokalisieren, und schaffen einen stärkeren Wettbewerb zwischen den Regionen auf den Infrastruktur-, Arbeits-, Kapital- und anderen Ressourcenmärkten. Sie öffnet auch die Tür für regulatorische Arbitrage: Unternehmen können zunehmend wählen, welche Steuerbehörden und andere Regelungen gelten.

Computer und Kommunikationstechnologien fördern auch marktähnlichere Produktions- und Vertriebsformen. Eine Infrastruktur aus Computer- und Kommunikationstechnologie, die einen 24-Stunden-Zugang zu fast allen Preis- und Produktinformationen, die von Käufern gewünscht werden, zu geringen Kosten bietet, wird die Informationsbarrieren für einen effizienten Marktbetrieb verringern. Diese Infrastruktur könnte auch die Mittel zur Durchführung von Transaktionen in Echtzeit darstellen und Intermediäre wie Verkäufer, Börsenmakler und Reisebüros, deren Funktion es ist, eine wesentliche Informationsverbindung zwischen Käufern und Verkäufern bereitzustellen, überflüssig machen. Die Entfernung von Intermediären würde die Kosten in der Wertschöpfungskette der Produktion und des Vertriebs senken. Die Informationstechnologien haben die Entwicklung eines verbesserten Versandhandels erleichtert, in dem Waren schnell über Telefone oder Computernetze bestellt und von Anbietern über integrierte Transportunternehmen versandt werden können, die zur Steuerung ihrer Vorgänge weitgehend auf Computer- und Kommunikationstechnologien angewiesen sind. Nichtphysikalische Güter wie Software können elektronisch versendet werden, wodurch der gesamte Transportweg entfällt. Zahlungen können auf neue Weise erfolgen. Das Ergebnis ist eine Disintermediation im gesamten Vertriebskanal mit Kostensenkung, niedrigeren Endverbraucherpreisen und höheren Gewinnmargen.

Die Auswirkungen der Informationstechnologie auf die Kostenstruktur der Unternehmen lassen sich am Beispiel des elektronischen Geschäftsverkehrs am besten veranschaulichen. Die wichtigsten Bereiche der Kostensenkung beim Verkauf über den elektronischen Handel und nicht in einem traditionellen Ladengeschäft umfassen physische Niederlassung, Auftragserteilung und -ausführung, Kundensupport, starke Bestandsführung und Vertrieb. Obwohl die Einrichtung und Pflege einer E-Commerce-Website teuer sein kann, ist es sicherlich günstiger, eine solche Storefront zu unterhalten als eine physische, da sie immer geöffnet ist und von Millionen auf der ganzen Welt aufgerufen werden kann und wenig variable Kosten hat. so dass es skaliert werden kann, um die Nachfrage zu befriedigen. Durch die Aufrechterhaltung eines “Geschäfts” anstelle von mehreren, werden doppelte Bestandskosten eliminiert. Darüber hinaus reduziert der elektronische Handel die Kosten für die Gewinnung neuer Kunden sehr effektiv, da Werbung normalerweise günstiger ist als für andere Medien und gezielter. Darüber hinaus ermöglicht die elektronische Schnittstelle E-Commerce-Händlern, zu prüfen, ob eine Bestellung intern konsistent ist und dass Bestellung, Eingang und Rechnung übereinstimmen. Über E-Commerce können Unternehmen einen Großteil ihres Kundensupports online stellen, sodass Kunden direkt auf Datenbanken oder Handbücher zugreifen können. Dies senkt die Kosten erheblich und verbessert im Allgemeinen die Servicequalität. E-Commerce-Geschäfte erfordern weitaus weniger, aber hochqualifizierte Mitarbeiter. E-Commerce ermöglicht auch Einsparungen bei den Lagerhaltungskosten. Je schneller die Eingabe bestellt und geliefert werden kann, desto geringer ist der Bedarf an großen Lagerbeständen. Die Auswirkungen auf die Kosten, die mit dem Rückgang der Lagerbestände verbunden sind, sind am ausgeprägtesten in Branchen, in denen das Produkt nur eine begrenzte Haltbarkeitsdauer hat (z. B. Bananen), einer schnellen technologischen Veralterung oder einem Preisrückgang (z. B. Computer) ausgesetzt ist oder in denen ein rascher Fluss neuer Produkte stattfindet (zB Bücher, Musik). Obwohl die Versandkosten die Kosten vieler über den elektronischen Handel erworbener Produkte erhöhen und den Endpreis erheblich erhöhen können, werden die Vertriebskosten für digitale Produkte wie Finanzdienstleistungen, Software und Reisen, die wichtige E-Commerce-Segmente sind, erheblich gesenkt.

Obwohl der elektronische Geschäftsverkehr zur Interkommunikation einiger Intermediäre führt, führt dies zu einer größeren Abhängigkeit von anderen und auch zu ganz neuen Intermediärfunktionen. Zu den Vermittlungsdiensten, die Kosten für E-Commerce-Transaktionen verursachen könnten, gehören Werbung, sichere Online-Zahlung und Zustellung. Die relative Leichtigkeit, ein E-Commerce-Händler zu werden und Geschäfte zu errichten, führt zu einer so großen Anzahl von Angeboten, dass die Verbraucher leicht überfordert werden können. Dies erhöht die Bedeutung der Verwendung von Werbung zur Etablierung eines Markennamens und schafft so Vertrautheit und Vertrauen der Verbraucher. Für neue E-Commerce-Startups kann dieser Prozess teuer sein und erhebliche Transaktionskosten verursachen. Die Offenheit, die globale Reichweite und das Fehlen physischer Hinweise, die dem E-Commerce inhärent sind, machen ihn zudem anfällig für Betrug und erhöhen somit bestimmte Kosten für E-Commerce-Händler im Vergleich zu herkömmlichen Geschäften. Es werden neue Techniken entwickelt, um die Verwendung von Kreditkarten bei E-Commerce-Transaktionen zu schützen, aber die Notwendigkeit größerer Sicherheit und Benutzerüberprüfung führt zu erhöhten Kosten. Ein zentrales Merkmal des E-Commerce ist die bequeme Lieferung von Einkäufen. Bei materiellen Gütern wie Büchern entstehen dadurch Lieferkosten, die in den meisten Fällen zu einem Preisanstieg führen, wodurch viele Einsparungen im Zusammenhang mit dem elektronischen Handel zunichte gemacht werden und die Transaktionskosten erheblich steigen.

Mit dem Internet wird E-Commerce schnell zu einem schnelllebigen, offenen globalen Markt mit einer ständig wachsenden Anzahl von Teilnehmern. Der offene und globale Charakter des elektronischen Handels wird wahrscheinlich die Marktgröße erhöhen und die Marktstruktur verändern, sowohl im Hinblick auf die Anzahl und Größe der Akteure als auch auf die Art und Weise, wie die Spieler auf internationalen Märkten im Wettbewerb stehen. Digitalisierte Produkte können die Grenze in Echtzeit überqueren, Verbraucher können rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche einkaufen und Unternehmen stehen zunehmend im internationalen Online-Wettbewerb. Das Internet trägt dazu bei, die bestehenden Märkte zu vergrößern, indem es viele Vertriebs- und Marketingbarrieren durchbricht, die den Zugang von Unternehmen zu ausländischen Märkten verhindern können. E-Commerce senkt die Informations- und Transaktionskosten für das Geschäft in Überseemärkten und bietet eine kostengünstige und effiziente Möglichkeit, die Beziehungen zwischen Kunden und Lieferanten zu stärken. Sie ermutigt Unternehmen auch dazu, innovative Wege zur Werbung, zur Lieferung und zum Support ihrer Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. E-Commerce im Internet bietet zwar das Potenzial für globale Märkte, aber bestimmte Faktoren wie Sprache, Transportkosten, Reputation vor Ort sowie Unterschiede bei den Kosten und der Erreichbarkeit des Netzzugangs mindern dieses Potenzial mehr oder weniger stark .

2. Arbeitsplatz und Arbeitsmarkt

Computer und Kommunikationstechnologien ermöglichen es dem Einzelnen, auf eine Art und Weise zu kommunizieren, die den herkömmlichen persönlichen, telefonischen und schriftlichen Modi ergänzt. Sie ermöglichen die Zusammenarbeit mit verteilten Akteursgemeinschaften, die sich selten oder gar nicht physisch treffen. Diese Technologien nutzen Kommunikationsinfrastrukturen, die sowohl global als auch ständig verfügbar sind, und ermöglichen so 24-Stunden-Aktivität sowie asynchrone und synchrone Interaktionen zwischen Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen. Die soziale Interaktion in Organisationen wird durch den Einsatz von Computern und Kommunikationstechnologien beeinträchtigt. Die Peer-to-Peer-Beziehungen zwischen den Abteilungen werden durch den Informationsaustausch und die Koordinierung der Aktivitäten verbessert. Die Interaktion zwischen Vorgesetzten und Untergebenen wird aufgrund sozialer Kontrollprobleme, die durch die Verwendung computergestützter Überwachungssysteme aufgeworfen werden, angespannter. Andererseits wird die Verwendung von E-Mail die Kommunikationsbarrieren über verschiedene Statusebenen hinweg verringern, was zu mehr Hemmung führt Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Untergebenen.

Dass die Bedeutung der Entfernung durch Computer und die Kommunikationstechnologie verringert wird, begünstigt auch die Telearbeit und hat somit Auswirkungen auf das Wohnverhalten der Bürger. Da die Arbeitnehmer feststellen, dass sie den Großteil ihrer Arbeit zu Hause statt an einem zentralisierten Arbeitsplatz erledigen können, würde die Nachfrage nach Wohnraum in klimatisch und physisch attraktiven Regionen steigen. Die Folgen einer solchen Verlagerung der Beschäftigung von den Vorstädten in entlegenere Gebiete wären gravierend. Die Immobilienwerte würden in den bevorzugten Destinationen steigen und in den Vororten fallen. Ländliche, historische oder reizvolle Aspekte des Lebens und der Umwelt in den neuen attraktiven Gebieten wären gefährdet. Da die meisten Telearbeiter zu den besser ausgebildeten und höher bezahlten gehören würden, würde die Nachfrage in diesen Bereichen nach einkommensstarken und hochrangigen Dienstleistungen wie Gourmet-Restaurants und Bekleidungsgeschäften steigen. Würde es auch zu einer Ausweitung von Dienstleistungen aller Art kommen, so würden hierdurch Beschäftigungsmöglichkeiten für die lokale Bevölkerung geschaffen und erweitert.

Durch die Senkung der festen Beschäftigungskosten sollte die weitverbreitete Telearbeit dem Einzelnen die Arbeit nach flexiblen Zeitplänen, die Teilzeitbeschäftigung, die gemeinsame Nutzung von Arbeitsplätzen oder das gleichzeitige Halten von zwei oder mehr Arbeitsplätzen erleichtern. Da ein Wechsel des Arbeitgebers nicht notwendigerweise einen Wohnortwechsel erfordern würde, sollte das Telearbeit die Mobilität der Arbeitskräfte erhöhen und den beruflichen Aufstieg beschleunigen. Diese erhöhte Flexibilität kann auch den Arbeitsstress reduzieren und die Arbeitszufriedenheit erhöhen. Da Arbeitsstress ein wesentlicher Faktor für die Gesundheit ist, können zusätzliche Vorteile in Form von niedrigeren Gesundheitskosten und Sterblichkeitsraten entstehen. Andererseits könnte man auch argumentieren, dass Technologien durch die Erweiterung der Anzahl der verschiedenen Aufgaben, die von den Arbeitnehmern erwartet werden, und der Vielfalt der für diese Aufgaben erforderlichen Fähigkeiten die Arbeit beschleunigen und den Stress und den Zeitdruck für die Arbeitnehmer erhöhen können.

Schwieriger zu beantworten ist die Frage, welche Auswirkungen Computer und Kommunikation auf die Beschäftigung haben können. Die Fähigkeit von Computern und Kommunikation, Routineaufgaben, wie z. B. die Buchhaltung, schneller als Menschen durchzuführen, führt zu der Sorge, dass Menschen durch Computer und Kommunikation ersetzt werden. Die Antwort auf dieses Argument lautet, dass, auch wenn Computer und Kommunikation zur Beseitigung einiger Arbeitnehmer führen, andere Arbeitsplätze geschaffen werden, insbesondere für Computerfachleute, und dass das Wachstum der Produktion die Gesamtbeschäftigung erhöhen wird. Es ist wahrscheinlicher, dass Computer und Kommunikation dazu führen, dass sich die für die verschiedenen Berufe erforderlichen Arten von Arbeitnehmern ändern und nicht die Gesamtbeschäftigung.

Eine Reihe von Branchen ist vom elektronischen Handel betroffen. Der Vertriebssektor ist direkt betroffen, da E-Commerce eine Möglichkeit ist, Waren und Dienstleistungen zu liefern und zu liefern. Andere indirekt betroffene Industriezweige betreffen die Informations- und Kommunikationstechnologie (die Infrastruktur, die den elektronischen Handel ermöglicht), inhaltsbezogene Branchen (Unterhaltung, Software), transaktionsbezogene Branchen (Finanzsektor, Werbung, Reisen, Verkehr). E-Commerce kann auch neue Märkte schaffen oder die Marktreichweite über traditionelle Grenzen hinaus erweitern. Die Erweiterung des Marktes wirkt sich positiv auf die Beschäftigung aus. Ein weiteres wichtiges Thema betrifft die Verknüpfung von Aktivitäten, die vom E-Commerce betroffen sind. Die Ausgaben für Vorleistungsgüter und -dienstleistungen im Zusammenhang mit dem elektronischen Handel werden auf der Grundlage des Umfangs elektronischer Transaktionen und ihrer Auswirkungen auf Preise, Kosten und Produktivität indirekt Arbeitsplätze schaffen. Die Konvergenz von Medien-, Telekommunikations- und Computertechnologien schafft eine neue integrierte Lieferkette für die Produktion und Bereitstellung von Multimedia- und Informationsinhalten. Die meisten Beschäftigungsverhältnisse bezogen sich auf den elektronischen Handel in der Inhaltsbranche und auf die Kommunikationsinfrastruktur wie das Internet.

Arbeitsplätze werden durch Technologie, Handel und organisatorische Veränderungen geschaffen und zerstört. Diese Prozesse unterliegen auch Veränderungen in der Qualifikationszusammensetzung der Beschäftigung. Neben den durch diese Faktoren hervorgerufenen Nettobeschäftigungsgewinnen oder -verlusten ist davon auszugehen, dass Arbeitnehmer mit unterschiedlichen Qualifikationsniveaus unterschiedlich betroffen sind. Der E-Commerce treibt sicherlich die Nachfrage nach IT-Fachleuten voran, erfordert jedoch auch die Kombination von IT-Fachwissen und ausgeprägten Geschäftsanwendungsfähigkeiten, wodurch die Nachfrage nach flexiblen, qualifizierten Arbeitskräften steigt. Es besteht ein wachsender Bedarf nach einer zunehmenden Integration von Internet-Front-End-Anwendungen in Unternehmensabläufe, Anwendungen und Back-End-Datenbanken. Viele der für die Internet-Unterstützung erforderlichen IT-Qualifikationsanforderungen können von gering bezahlten IT-Mitarbeitern erfüllt werden, die sich mit den organisatorischen Dienstleistungen befassen können, die für die grundlegende Webseitenprogrammierung erforderlich sind. Weiträumige Netzwerke, wettbewerbsfähige Websites und komplexe Netzwerkanwendungen erfordern jedoch viel mehr Fähigkeiten als ein plattformspezifischer IT-Job. Da die für den elektronischen Handel erforderlichen Fähigkeiten selten und stark nachgefragt sind, könnte der elektronische Handel in vielen Ländern den Aufwärtstrend beschleunigen, da hochqualifizierte Informatiker den Austausch von gering qualifizierten Sachbearbeitern, Kassierern und Marktverkäufern verlangen.

3. Bildung

Fortschritte in der Informationstechnologie wirken sich auf das Unterrichtshandwerk aus, indem sie den traditionellen Unterricht im Klassenzimmer ergänzen, anstatt ihn zu beseitigen. In der Tat handelt der wirkungsvolle Ausbilder in einer Mischung von Rollen. In einer Funktion ist der Ausbilder Anbieter von Dienstleistungen für die Studenten, die als Kunden angesehen werden können. Der effektive Ausbilder hat jedoch auch eine andere Rolle als Vorgesetzter von Studenten und spielt eine Rolle bei der Motivation, Ermutigung, Bewertung und Entwicklung von Studenten. Für jedes Thema gibt es immer einen kleinen Prozentsatz von Schülern mit dem notwendigen Hintergrund, der Motivation und der Selbstdisziplin, um aus selbstlernenden Arbeitsbüchern oder computergestütztem Unterricht zu lernen. Für die Mehrheit der Studenten ist die Anwesenheit eines Live-Lehrers jedoch weitaus effektiver als ein computergestützter Partner, um positive Bildungsergebnisse zu ermöglichen. Das größte Potenzial für neue Informationstechnologie liegt in der Verbesserung der Produktivität außerhalb des Klassenzimmers. Lösungen für im Internet verfügbare Problemstellungen und zugeordnete Lesematerialien bieten viel Komfort. E-Mail vereinfacht die Kommunikation zwischen Studierenden und Fakultäten sowie zwischen Studierenden, die möglicherweise in Gruppenprojekten tätig sind, erheblich. Fortschritte in der Informationstechnologie wirken sich auf das Unterrichtshandwerk aus, indem sie den traditionellen Unterricht im Klassenzimmer ergänzen, anstatt ihn zu beseitigen. In der Tat handelt der wirkungsvolle Ausbilder in einer Mischung von Rollen. In einer Funktion ist der Ausbilder Anbieter von Dienstleistungen für die Studenten, die als Kunden angesehen werden können. Der effektive Ausbilder hat jedoch auch eine andere Rolle als Vorgesetzter von Studenten und spielt eine Rolle bei der Motivation, Ermutigung, Bewertung und Entwicklung von Studenten. Für jedes Thema gibt es immer einen kleinen Prozentsatz von Schülern mit dem notwendigen Hintergrund, der Motivation und der Selbstdisziplin, um aus selbstlernenden Arbeitsbüchern oder computergestütztem Unterricht zu lernen. Für die Mehrheit der Studenten ist die Anwesenheit eines Live-Lehrers jedoch weitaus effektiver als ein computergestützter Partner, um positive Bildungsergebnisse zu ermöglichen. Das größte Potenzial für neue Informationstechnologie liegt in der Verbesserung der Produktivität außerhalb des Klassenzimmers. Lösungen für im Internet verfügbare Problemstellungen und zugeordnete Lesematerialien bieten viel Komfort. E-Mail vereinfacht die Kommunikation zwischen Studierenden und Fakultäten sowie zwischen Studierenden, die möglicherweise in Gruppenprojekten tätig sind, erheblich.

Obwohl das Fernunterricht schon länger besteht, ermöglicht das Internet eine große Ausdehnung der Abdeckung und eine bessere Bereitstellung von Unterricht. Text kann mit Audio / Video kombiniert werden, und die Schüler können über E-Mail und Diskussionsgruppen in Echtzeit interagieren. Solche technischen Verbesserungen stehen im Einklang mit einer generellen Forderung nach einer Umschulung durch diejenigen, die aus beruflichen und familiären Gründen keine traditionellen Kurse besuchen können. Fernunterricht über das Internet wird wahrscheinlich die bestehenden Schulen für Kinder und Studenten ergänzen, könnte jedoch eher einen Substitutionseffekt für Weiterbildungsprogramme haben. Bei einigen Studiengängen könnten renommierte Einrichtungen ihren Ruf nutzen, um Studenten anzuziehen, die ansonsten eine örtliche Einrichtung besuchen würden. Aufgrund der einfachen Zugänglichkeit und der bequemen Verfügbarkeit des Fernunterrichts durch das Internet wird die Nachfrage nach solchen Programmen insgesamt voraussichtlich steigen, was zu einem Wachstum in diesem Segment des E-Commerce führen wird.

Wie im vorherigen Abschnitt gezeigt, sind Fähigkeiten auf hohem Niveau in einer auf Technologie basierenden und wissensintensiven Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Die mit rasanten technologischen Fortschritten in der Industrie einhergehenden Veränderungen haben die kontinuierliche Verbesserung der beruflichen Fähigkeiten zu einer wirtschaftlichen Notwendigkeit gemacht. Das Ziel des lebenslangen Lernens kann nur durch die Stärkung und Anpassung bestehender Lernsysteme sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor erreicht werden. Die Nachfrage nach Aus- und Weiterbildung betrifft das gesamte Spektrum moderner Technologien. Informationstechnologien sind auf einzigartige Weise in der Lage, diesen Bedarf zu decken. Online-Schulungen über das Internet reichen vom Zugang zu Selbstlernkursen bis hin zu kompletten elektronischen Klassenzimmern. Diese computergestützten Schulungsprogramme bieten Flexibilität beim Erwerb von Kompetenzen und sind erschwinglicher und relevanter als herkömmliche Seminare und Kurse.

4. Privatleben und Gesellschaft

Die zunehmende Darstellung einer Vielzahl von Inhalten in digitaler Form führt zu einer einfacheren und kostengünstigeren Vervielfältigung und Verbreitung von Informationen. Dies wirkt sich gemischt auf die Bereitstellung von Inhalten aus. Zum einen können Inhalte zu niedrigeren Stückkosten verteilt werden. Auf der anderen Seite kann die Verbreitung von Inhalten außerhalb von Kanälen, die die Rechte des geistigen Eigentums beachten, die Anreize der Urheber und Händler verringern, Inhalte überhaupt zu produzieren und verfügbar zu machen. Die Informationstechnologie wirft eine Reihe von Fragen zum Schutz des geistigen Eigentums auf. Zur Lösung dieses Problems müssen neue Instrumente und Vorschriften entwickelt werden.

Viele Fragen betreffen auch die freie Meinungsäußerung und die Regulierung von Inhalten im Internet, und es gibt nach wie vor Forderungen nach Mechanismen, um unerwünschte Inhalte zu kontrollieren. Es ist jedoch sehr schwierig, eine vernünftige Lösung zu finden. Der Umgang mit unanständigem Material erfordert nicht nur das Verständnis der Ansichten zu solchen Themen, sondern auch deren Entwicklung im Laufe der Zeit. Darüber hinaus kann dieselbe Technologie, die inhaltliche Änderungen in Bezug auf Anstand ermöglicht, dazu verwendet werden, politische Sprache zu filtern und den Zugang zu politischem Material zu beschränken. Wenn die Zensur keine Option zu sein scheint, könnte eine mögliche Lösung die Kennzeichnung sein. Die Idee ist, dass die Verbraucher in ihren Entscheidungen besser informiert werden, um unerwünschte Inhalte zu vermeiden.

Die rasche Zunahme der Rechen- und Kommunikationsstärke hat sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor zu erheblichen Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre geführt. Sinkende Kosten für Datenspeicherung und Informationsverarbeitung machen es wahrscheinlich, dass sowohl staatliche als auch private Data-Mining-Unternehmen die Möglichkeit haben, detaillierte Unterlagen für alle Bürger zu sammeln. Niemand weiß, wer derzeit Daten über Einzelpersonen erfasst, wie diese Daten verwendet und weitergegeben werden oder wie diese Daten missbraucht werden können. Diese Bedenken mindern das Vertrauen der Verbraucher in Online-Institutionen und die Kommunikation und behindern somit die Entwicklung des elektronischen Geschäftsverkehrs. Ein technologischer Ansatz zum Schutz der Privatsphäre könnte durch Kryptographie erfolgen, obwohl behauptet werden kann, dass Kryptographie ein ernstes Hindernis für strafrechtliche Ermittlungen darstellt.

Es ist eine populäre Weisheit, dass die Menschen heute unter einer Informationsüberflutung leiden. Viele der im Internet verfügbaren Informationen sind unvollständig und sogar fehlerhaft. Die Menschen verbringen immer mehr Zeit damit, irrelevante Informationen zu absorbieren, nur weil sie verfügbar sind und sie der Meinung sind, dass sie darüber Bescheid wissen sollten. Daher muss untersucht werden, wie Menschen den gesammelten Informationen Glaubwürdigkeit verleihen, um neue Glaubwürdigkeitssysteme zu entwickeln und zu entwickeln, die den Verbrauchern helfen, die Informationsüberflutung zu bewältigen.

Technologischer Fortschritt schafft zwangsläufig eine Abhängigkeit von der Technologie. Die Schaffung einer lebenswichtigen Infrastruktur gewährleistet tatsächlich die Abhängigkeit von dieser Infrastruktur. So wie die Welt jetzt von Transport-, Telefon- und anderen Infrastrukturen abhängig ist, wird sie von der aufkommenden Informationsinfrastruktur abhängig sein. Die Abhängigkeit von der Technologie kann Risiken bergen. Ausfälle in der technologischen Infrastruktur können zum Zusammenbruch der wirtschaftlichen und sozialen Funktionalität führen. Blackouts von Fernsprechdiensten, Kreditdatensystemen und elektronischen Zahlungsverkehrssystemen sowie andere wichtige Kommunikations- und Informationsverarbeitungsdienste würden zweifellos zu weitreichenden wirtschaftlichen Störungen führen. Es ist jedoch wahrscheinlich unmöglich, die technologische Abhängigkeit zu vermeiden. Es ist daher zu berücksichtigen, dass die Abhängigkeit von Technologien mit einer erkennbaren Ausfallwahrscheinlichkeit, ohne brauchbaren Ersatz und hohen Kosten als Folge des Schadens entsteht.

Die fortlaufende Revolution im Bereich Computer und Kommunikation hat zahlreiche wirtschaftliche und soziale Auswirkungen auf die moderne Gesellschaft und erfordert ernsthafte sozialwissenschaftliche Untersuchungen, um ihre Risiken und Gefahren in den Griff zu bekommen. Eine solche Arbeit wäre sowohl für die Sozialpolitik als auch für das Technologiedesign von Wert. Entscheidungen müssen sorgfältig getroffen werden. Viele Entscheidungen, die jetzt getroffen werden, sind in der Zukunft kostspielig oder schwer zu ändern.

5 Stufen der Technologieübernahme

0
5 Stufen der Technologieübernahme
Quelle: https://software.homeaway.com/blog/technology-adoption-lifecycle

Schulen auf der ganzen Welt durchlaufen einen Wachstumsschub, der sowohl schmerzhaft als auch unvermeidlich ist. Ich spreche natürlich von Technologieintegration. Vielleicht benutzt Ihre Klasse einmal in der Woche einen Computerwagen, oder plötzlich hält jeder Schüler in Ihrer Schule plötzlich ein iPad, und die Administratoren werfen den gefürchteten Satz “papierlos” herum. Unabhängig vom Grad der Technologieintegration befinden wir uns zu jedem Zeitpunkt in einem Übergang zu neuen Technologien. Die schmerzliche Wahrheit ist jedoch, dass viele Erwachsene, egal wie viele professionelle Entwicklungssitzungen wir erhalten oder wie viele Hilfsmittel wir erhalten, Schwierigkeiten haben, sich an neue Technologien anzupassen. Wir gehen auf das neue Schuljahr ein und sind uns dessen bewusst, dass unsere Schüler die Medien hacken und für ihre eigenen abweichenden Zwecke nutzen werden, bevor wir als Lehrer überhaupt lernen, das Gerät einzuschalten. Die Lösung für dieses Problem ist einfach. Es ist Zeit, eine Seite aus dem Spielbuch unserer Schüler zu nehmen. Wir müssen schnell über die Hürden von Angst, Angst und Misstrauen springen, um im Technologiewettkampf die Nase vorn zu haben.

Besiege die Angst vor neuer Technologie

Im Gegensatz zu den fünf Phasen von Verlust und Trauer durchlaufen alle Menschen (nicht nur Erwachsene) eine Reihe vorhersagbarer Reaktionen, wenn sie mit neuen Technologien konfrontiert werden. Wenn Sie wissen, dass diese Phasen für alle gleich sind und nicht nur Sie gegen die Welt sind, können Sie schneller durch die Phasen gehen. Sie können lernen, der Führung Ihrer Schüler zu folgen und Angst in Aufregung und letztendlich Akzeptanz zu verwandeln.

Stufe 1- Ablehnung

Als Lehrer arbeiten wir hart daran, unser Handwerk zu verbessern. Jahr für Jahr nehmen wir kleine Anpassungen am Lehrplan, an unseren Unterrichtsplänen und an unseren Unterrichtsmanagementsystemen vor, um unsere Wirksamkeit zu maximieren. Daher kann es sich wie ein echter Schock anfühlen, wenn Administratoren eine abrupte und umfassende Änderung, wie z. B. papierlose Klassen, und 1: 1-Technologieintegration (wo jeder Student an einem Gerät arbeitet, sei es ein Computer, ein Tablet oder sogar sein Computer) erklären Telefon). Viele Lehrer erfahren eine automatische Antwort auf die Nachrichten. Die allgemeine Reaktion lautet: “Das wird nie funktionieren!”

Es stellt sich heraus, dass dies eine normale Reaktion auf neue Technologien ist. Sogar Kinder, die flexibel und begeistert von jeder neuen technologischen Entwicklung sind, durchlaufen zunächst eine gewisse Unsicherheit. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Einführung der Technologie liegt darin, zu akzeptieren, dass Sie sich frustriert und verängstigt fühlen. Es ist normal. Wenn Sie einfach Ihre Angst anerkennen, können Sie diese Phase schneller durchlaufen. Das letzte, was Sie wollen, ist, dass Sie die Angst übernehmen und Lähmungen einsetzen. Es ist in Ordnung zu sagen: “Ich bin ausgeflippt und ich mag das nicht.” Aber hör nicht auf. Gehen Sie an der Angst vorbei und probieren Sie die Technologie aus.

Stufe 2 – Verhandeln

“Sie können das in meinem Klassenzimmer ablegen, aber ich kann es nicht dazu bringen, es zu benutzen!” Vielleicht sagst du dir, dass du das Nötigste lernen wirst. Sie verwenden die Technologie während der Beobachtung Ihrer Klasse durch einen Schulleiter, oder Sie verwenden sie in der ersten Schulwoche, legen sie dann weg und kehren zu Ihren normalen, bewährten Routinen zurück. Verhandlungen sind in dieser Situation nicht wirklich schlecht. Es kann den Weg zum tatsächlichen Einsatz des neuen Geräts ebnen. Selbst Technologie-Enthusiasten werden sagen: “Ich versuche es zu benutzen, aber wenn es für mich nicht funktioniert, werde ich es nicht verfolgen.” Sage dir als Lehrer, dass du die Technologie ausprobieren willst. Wenn Sie es nicht mögen, können Sie es so wenig wie möglich verwenden, aber Sie werden sich wenigstens die Erlaubnis geben, es ohne großes Risiko auszuprobieren.

Stufe 3 – Experimentieren

Dies ist die Schlüsselstufe für eine erfolgreiche Einführung der Technologie. Es ist der bildliche Wendepunkt für Ihre Denkweise als Technologiebenutzer. Sobald Sie sich die Erlaubnis zum Experimentieren mit der Technologie erlauben und tatsächlich durchklicken (ob es sich dabei um ein neues Gerät wie ein iPad oder eine neue Website wie Edmodo.com handelt), überwinden wir unsere Ängste durch Experimente.

Während Sie mit der neuen Technologie experimentieren, treffen Sie möglicherweise einen Roadblock. Ihre Frustration kann sich steigern, Ihre Angst kann wieder aufflammen, aber lassen Sie sich davon nicht aufhalten. Vertrauen Sie darauf, dass Sie das Gerät nicht beschädigen, indem Sie einfach darauf klicken. Sie können jederzeit neu starten, neu starten oder neu laden. Suchen Sie nach einer Hilfeschaltfläche, einem Benutzerhandbuch oder sogar Videos zu YouTube-Lernprogrammen, mit denen Sie diese Hindernisse überwinden können. Seien Sie beim Experimentieren aufgeschlossen und suchen Sie nach allem, was für Sie interessant oder hilfreich ist.

Stufe 4 – Aufregung

In der Regel wird das Experimentieren mit einem neuen Werkzeug die Lehrer dazu bringen, sich für die Anwendung für ihren Unterricht zu begeistern. Lehrer sind von Natur aus kreative und innovative Menschen. Wir betrachten Materialien immer mit einem Auge für Differenzierung und Anpassung für unsere Schüler. Es ist wahrscheinlich, dass Sie darüber nachdenken werden, wie dieses neue Werkzeug in Ihre Lektionen passt, während Sie damit experimentieren. Gespräche mit anderen Lehrern sind der Schlüssel, um die Details auszubügeln und den Weg zur tatsächlichen Anwendung in Ihrer Klasse zu ebnen. Informieren Sie sich online über die Technologie und lesen Sie Lehrerblogs und -berichte, um das Produkt noch besser kennenzulernen und zu sehen, wie andere es in ihrem Unterricht effektiv anwenden.

Stufe 5 Annahme

Je schneller Sie sich durch die vorherigen Schritte bewegen können, desto eher werden Sie sich mit der neuen Technologie sicher fühlen. Akzeptanz bedeutet, dass Sie bereit sind, diese Technologie in Ihre Unterrichtspläne einzubeziehen, ihre Nützlichkeit zu maximieren und die Initiative zum Nutzen Ihrer Schüler zu nutzen.

Jeder durchläuft die Stadien der Technologieanwendung zu ihrem eigenen Tempo. Wenn Sie sich jedoch bewusst sind, dass Sie einen ersten Rückstoß empfinden, können Sie schneller an Ihren Ängsten vorbei auf ein produktives Maß an Erkundung und Akzeptanz vorrücken. Als Lehrer haben wir nicht immer die Kontrolle über neue Bildungsreformen oder Programminitiativen in unserer Schule, aber wir können nur kontrollieren, wie wir auf diese Veränderungen reagieren. Indem wir uns der Angst entziehen, können wir unsere Energie produktiver einsetzen. Viel Glück mit was auch immer Ihre Schule für das kommende Jahr geplant hat. Du kannst damit umgehen. Auch wenn Sie “papierlos” sind!

Bei der neuen Technologie durchläuft jeder 5 Stufen.

  1. Ablehnung
  2. Verhandeln
  3. Experimentieren
  4. Aufregung
  5. Annahme

Wenn Sie die ersten Schritte beschleunigen und sich frustriert und ängstlich fühlen, können Benutzer schnell neue Technologien annehmen.

Was ist die Relevanz von Technologie?

0
Was ist die Relevanz von Technologie
Quelle: http://www.tech-neweggs.com/what-is-the-relevance-of-technology/

“Langfristig ist Technologie irrelevant”. Das hat mir ein Kunde erzählt, als ich ihm ein neues Produkt vorstellte. Ich hatte über die Produktmerkmale und -vorteile gesprochen und eine der “State-of-the-Art-Technologie” oder etwas Ähnliches aufgeführt. Dann gab er seine Erklärung ab. Später erkannte ich, dass er richtig war, zumindest im Zusammenhang mit der Verwendung von “Technologie” in meiner Präsentation. Aber ich dachte darüber nach, ob er auch in anderen Zusammenhängen Recht haben könnte.

Technologie ist ein Enabler

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Technologie Innovationen vorantreibt. Aus den obigen Definitionen ist dies jedoch eindeutig nicht der Fall. Diese Chance definiert Innovation und Technologie, die Innovation ermöglicht. Denken Sie an das klassische Beispiel “Bauen Sie eine bessere Mausefalle”, das an den meisten Business Schools vermittelt wird. Sie haben vielleicht die Technologie, um eine bessere Mausefalle zu bauen, aber wenn Sie keine Mäuse haben oder die alte Mausefalle gut funktioniert, gibt es keine Gelegenheit und dann ist die Technologie, eine bessere Maus zu bauen, irrelevant. Wenn Sie dagegen mit Mäusen überrannt werden, besteht die Möglichkeit, mit Ihrer Technologie ein Produkt zu innovieren.

Ein anderes Beispiel, mit dem ich sehr vertraut bin, sind Startup-Unternehmen für Unterhaltungselektronik. Ich habe sowohl mit denen, die Erfolg hatten, als auch mit denen, die versagt haben, in Verbindung gebracht. Jeder besaß einzigartige Spitzentechnologien. Der Unterschied war die Chance. Diejenigen, die versagt haben, konnten keine Gelegenheit finden, mit ihrer Technologie eine sinnvolle Innovation zu entwickeln. Um zu überleben, mussten sich diese Unternehmen oft in etwas völlig anderes verwandeln, und wenn sie Glück hatten, konnten sie die Derivate ihrer ursprünglichen Technologie nutzen. Meistens landete die ursprüngliche Technologie auf dem Schrotthaufen. Die Technologie ist also ein Wegbereiter, dessen letztes Wertversprechen darin besteht, unser Leben zu verbessern. Um relevant zu sein, muss es genutzt werden, um Innovationen zu schaffen, die von Chancen getragen werden.

Technologie als Wettbewerbsvorteil?

Viele Unternehmen nennen eine Technologie als einen ihrer Wettbewerbsvorteile. Ist das gültig? In manchen Fällen ja, aber in den meisten Fällen nein.

Technologie entwickelt sich auf zwei Wegen – einem evolutionären und einem revolutionären Weg.

Eine revolutionäre Technologie ermöglicht neue Branchen oder Lösungen für Probleme, die bisher nicht möglich waren. Die Halbleitertechnologie ist ein gutes Beispiel. Es entstanden nicht nur neue Branchen und Produkte, sondern auch andere revolutionäre Technologien – Transistortechnologie, integrierte Schaltungstechnologie, Mikroprozessortechnologie. Alle, die viele der Produkte und Dienstleistungen anbieten, die wir heute verbrauchen. Aber ist die Halbleitertechnologie ein Wettbewerbsvorteil? Betrachtet man die Anzahl der heute existierenden Halbleiterfirmen (jeden Tag kommen neue hinzu), würde ich sagen, nicht. Wie wäre es mit der Mikroprozessortechnologie? Wieder nein. Es gibt viele Mikroprozessorfirmen. Wie wäre es mit einer Quad-Core-Mikroprozessortechnologie? Nicht so viele Unternehmen, aber Sie haben Intel, AMD, ARM und eine Vielzahl von Unternehmen, die benutzerdefinierte Quad-Core-Prozessoren (Apple, Samsung, Qualcomm usw.) erstellen. Also kein großer Wettbewerbsvorteil. Der Wettbewerb mit konkurrierenden Technologien und der einfache Zugang zu IP mindern den wahrgenommenen Wettbewerbsvorteil einer bestimmten Technologie. Android vs iOS ist ein gutes Beispiel dafür, wie das funktioniert. Beide Betriebssysteme sind Derivate von UNIX. Apple nutzte ihre Technologie zur Einführung von iOS und gewann einen frühen Marktvorteil. Google hat jedoch mit seiner Unix-Variante (einer konkurrierenden Technologie) relativ schnell aufgeholt. Die Gründe dafür liegen nicht in der zugrunde liegenden Technologie, sondern in der Art und Weise, wie die durch diese Technologien ermöglichten Produkte auf den Markt gebracht wurden (Free vs. Walled Garden usw.), und in den unterschiedlichen Visionen der einzelnen Unternehmen.

Die evolutionäre Technologie baut auf der revolutionären Basistechnologie auf. Es ist jedoch von Natur aus, dass die schrittweise Änderung für einen Wettbewerber leichter zu finden oder zu überspringen ist. Nehmen Sie zum Beispiel die drahtlose Handy-Technologie. Unternehmen V führte 4G-Produkte vor Unternehmen A ein und hatte zwar einen kurzfristigen Vorteil, aber sobald Unternehmen A seine 4G-Produkte vorstellte, verschwand der technologische Vorteil. Der Verbraucher entschied sich für die Auswahl von Unternehmen A oder Unternehmen V auf der Grundlage von Preis, Service, Reichweite, was auch immer, jedoch nicht auf der Technologie. Die Technologie könnte also kurzfristig relevant gewesen sein, wurde aber auf lange Sicht irrelevant.

In der heutigen Welt neigen Technologien dazu, schnell zu einer Commoditisierung zu werden, und innerhalb einer bestimmten Technologie liegt der Samen ihres eigenen Todes.

Die Relevanz der Technologie

Dieser Artikel wurde aus der Perspektive eines Endkunden erstellt. Aus der Sicht eines Entwicklers / Designers werden die Dinge schwieriger. Je weiter die Technologie entfernt wird, desto weniger relevant wird sie. Für einen Entwickler kann die Technologie wie ein Produkt aussehen. Ein erfreuliches Produkt, aber trotzdem ein Produkt, und daher ist es hoch relevant. Bose verwendet eine proprietäre Signalverarbeitungstechnologie, um Produkte zu ermöglichen, die eine Reihe von Marktanforderungen erfüllen, und somit ist die Technologie und das, was sie ermöglicht, für sie relevant. Ihre Kunden beschäftigen sich mehr mit dem Klang, dem Preis, der Qualität usw. und nicht so sehr mit der Umsetzung. Daher ist die eingesetzte Technologie für sie weniger relevant.

Vor kurzem war ich in eine Diskussion auf Google+ über das neue Motorola X-Telefon involviert. Viele Leute auf diesen Posten haben das Telefon aus verschiedenen Gründen zugeschlagen – Preis, gesperrter Bootloader usw. Es gab auch eine Menge Schläge auf die Tatsache, dass es keinen Quad-Core-Prozessor wie den S4 oder das HTC One hatte wurden ähnlich teuer. Was sie nicht verstanden haben, ist, dass es egal ist, ob der Hersteller am Ende 1, 2, 4 oder 8 Kerne verwendet hat, solange das Telefon einen wettbewerbsfähigen (oder sogar besten) Funktionsumfang, Funktionalität, Preis und Leistung bietet Benutzererfahrung. Das iPhone ist eines der erfolgreichsten Telefone, die jemals produziert wurden, und läuft dennoch auf einem Dual-Core-Prozessor. Es bietet immer noch eine der besten Benutzererfahrungen auf dem Markt. Die Funktionen, die die Technologie ermöglicht, sind für den Verbraucher relevant, nicht die Technologie selbst.

Die Relevanz von Technologie ist daher als Enabler, nicht als Produktmerkmal oder Wettbewerbsvorteil oder als eine Vielzahl von anderen Dingen – ein Enabler. Betrachtet man das Android-Betriebssystem, so ist dies ein beeindruckendes Stück Software-Technologie, und trotzdem gibt Google es weiter. Warum? Da es eigenständig ist, tut es nichts für Google. Wenn Sie es weggeben, können andere Unternehmen ihr Know-how nutzen, um Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die dann als Hilfsmittel für die Produkte und Dienstleistungen von Google dienen. Für Google ist das der wirkliche Wert.

Der Besitz oder Zugang zu einer Technologie ist nur für das, was Sie tun können, wichtig: Innovationen schaffen, die Probleme lösen. Das ist die eigentliche Relevanz der Technologie.

- Advertisement -

Kürzliche Posts